Schul-ABC

Aller Anfang ist schwer: Ihr Kind benötigt zu Beginn seiner Schulzeit bei allem, was es für die Schule tut, Zeit und Unterstützung. Gemeinsam unterstützen wir Ihr Kind.

Anmeldung und Ummeldung Ihres Kindes nehmen Sie bitte im Sekretariat, Dienstag/Donnerstag 9.00 Uhr – 13.00 Uhr am Standort Benhausen vor.

 Änderungen der Anschrift oder Telefonnummer sollten immer sofort im Sekretariat und bei der Klassenleitung gemeldet werden. Dies ist telefonisch, per E-Mail oder persönlich möglich. 

 Arbeitsgemeinschaften bieten wir in Zusammenarbeit mit verschiedenen Vereinen zusätzlich an. Über das Angebot und die Termine werden die Kinder in den ersten Schulwochen informiert.  

 Ausflüge und Wanderungen finden in jedem Schuljahr statt. Eltern sind sehr gerne als Begleitpersonen gesehen. Informationen über geplante Unternehmungen stehen in unserem Schulkalender oder werden von der Klassenleitung bekannt gegeben.

 Adventszeit ist eine besinnliche Zeit, in der wir uns zu gemeinsamen Adventsfeiern und Adventssingen am Montagmorgen treffen. Wir schmücken unsere Schule und gehen gemeinsam zu den Theatervorstellungen am Theater Paderborn. In Benhausen wird das Martinsfest in der Schule groß gefeiert. In Neuenbeken findet das Nikolausfest als große Feier statt.

Baumhaus in Neuenbeken ist eine öffentliche Einrichtung der Stadt und bietet Waldprogramme für alle Schulen und pädagogischen Einrichtungen im Kreis Paderborn. Unsere Klassen nutzen regelmäßig die Angebote zu den verschiedenen Jahreszeiten.

 Beurlaubungen vom Unterricht sind laut Schulgesetz nur in Ausnahmefällen zu genehmigen. Anträge für einen Tag stellen Sie bitte frühzeitig bei der Klassenleitung. Für die Tage vor oder nach den Ferien gelten Sonderregelungen. Diese Anträge müssen immer über die Schulleitung gestellt werden. Beurlaubungen für einen längeren Zeitraum sind nur mit Genehmigung durch die Schulleiterin möglich. Diese Anträge müssen zur Prüfung mindestens zwei Wochen vorher schriftlich gestellt werden.

Betreuung von Schulkindern nach dem Unterricht  bieten unsere Elternvereine an beiden Standorten. Unsere Betreuungsstandorte können Sie unter den Telefonnummern, Benhausen: 05252/52968  und Neuenbeken: 05252/9777140 erreichen.

 Bewegliche Ferientage (3-4 pro Schuljahr) legt die Schulkonferenz für das jeweils kommende Schuljahr fest. Über die Termine werden Sie durch Elternbriefe, Schulkalender und auf der Homepage informiert.

 Bücher benutzen wir ständig, deshalb sollten sie eingebunden und sorgfältig behandelt werden. Bei Verlust oder Beschädigung müssen diese ersetzt werden.

 Computer der Lernstatt Paderborn werden im Unterricht eingesetzt. Sie stehen in jedem Klassenraum und werden in der Lernplanarbeit eingesetzt. Die Lernprogramme der Lernstatt Paderborn und Antolin als spezielles Programm zur Leseförderung unterstützen die Fähigkeiten in den Kernfächern. In zusätzlichen Medienstunden werden die Kompetenzen im Umgang mit Programmen und Fertigkeiten geschult.

Datenschutz nehmen wir sehr ernst. Bei jeder Schulanmeldung werden die Erziehungsberechtigten über die entsprechenden Maßnahmen schriftlich informiert und aufgeklärt. Mit ihrer Unterschrift bestätigen Schule und Erziehungsberechtigte gegenseitig ihre Pflichten.

 Diebstahl oder Beschädigung von Gegenständen, welche die Kinder in die Schule mitbringen, sind über die Schule nicht versichert. Spielzeuge, Handys u.ä. sollten  deshalb nicht mit in die Schule gebracht werden.

 Einschulung ist immer am zweiten Schultag nach den Sommerferien an beiden Standorten. Beginnend mit einem Gottesdienst in den Kirchen der Dörfer findet anschließend ein kleiner Empfang an der Schule statt. Das Elterncafé an diesem Tag wird von den Eltern des zweiten Jahrgangs gestaltet. Elterninformationen zur Einschulung gibt es beim Elternabend im Juni. Dann werden die Eltern über Materialien, Unterrichtskonzepte, die Klassenbildung und den Ablauf der Einschulung informiert. 

 Elterninfos zu Neuigkeiten aus dem Schulalltag oder Termine erhalten Sie regelmäßig durch die Schulleitung. Weitere Informationen finden Sie am schwarzen Brett für Eltern oder auf der Homepage der Schule. Zu speziellen Themen werden Informationsveranstaltungen angeboten. Diese entnehmen Sie unserem Schulkalender oder der Homepage.

Elternsprechtage finden zweimal im Jahr statt. Der Austausch und die Zusammenarbeit von Lehrkräften und Erziehungsberechtigten ist Grundvoraussetzung für die positive Lernentwicklung der Kinder. Für die Elternsprechtagswoche  wird schriftlich durch einen Elternbrief mit Rückgabe eingeladen. 

 Elternmitwirkung ist uns besonders wichtig, denn ohne Eltern läuft nix! Alle Eltern sind herzlich eingeladen sich in den Pflegschaften der einzelnen Klassen, in der Schulpflegschaft und in der Schulkonferenz einzubringen.

 E-Mail-Adresse unserer Schule  für die schnelle und zuverlässige Kommunikation mit der Schule: gsv-ben-neu(at)paderborn.de

Ferien sind für alle wichtig. Die Termine finden Sie in den Elterninfos und auf unserer Homepage. Die Betreuungsmöglichkeiten während der Ferien sind bei der Betreuung zu erfragen.

Förderer der Schule sind wichtig, daher gibt es den  Förderverein des Grundschulverbundes Benhausen – Neuenbeken, der die Schule in der täglichen Bildungsarbeit und bei besonderen Projekten unterstützt. Mitglieder des Vereins können Eltern, Großeltern, Paten und weitere an der Bildung unserer Kinder Interessierte werden. Die Schule ist auf die finanzielle Unterstützung des Fördervereins dringend angewiesen, da die Mittel des Schuletats sehr gering sind. Werden Sie Mitglied! Beitrittserklärungen finden Sie an beiden Standorten und auf unserer Homepage.

 Förderunterricht ist jeder Unterricht! Individuelle Förderung jedes Kindes ist uns ein wichtiges Anliegen. Durch die Arbeit mit individuellen Lernplänen wird jedes Kind optimal gefordert und gefördert. Im Rahmen der Lernplanarbeit hat die Lehrkraft in der Rolle als Lernbegleiter mehr Zeit, sich individuell auf einzelne Kinder einzulassen.

 Frühstück ist wichtig und sollte gesund sein! Ein gesundes Frühstück ist die Grundlage für einen erfolgreichen Schultag. Wir frühstücken vor Schulbeginn zu Hause und bringen für die Schulpause (9.50-10.00 Uhr) unser zweites  Frühstück mit.

Fahrräder dürfen erst nach Abschluss der Radfahrprüfung  für den Weg zur Schule benutzt werden. Diese und auch Roller sind nicht über die Schule versichert.

Fotografien zur Erinnerung gibt es zu Beginn des 1. Schuljahres und zum Ende des 4. Schuljahres. Der Fotograf kommt in die Schule und macht Klassen- und Einzelportraits. Diese Bilder können von den Eltern käuflich erworben werden.

Gespräche zwischen Eltern und Lehrern sind wichtig! Zwischen Tür und Angel funktionieren sie aber nicht so gut und stehlen Unterrichtszeit. Bitte vereinbaren Sie daher immer einen persönlichen Gesprächstermin. An beiden Standorten finden Sie eine Fotowand mit allen in der Schule Tätigen.

Gottesdienste gestaltet das 3. und 4. Schuljahr gemeinsam mit Frau Sosna und unseren Religionslehrkräften. Einmal im Monat gehen am Mittwoch die 3. und 4. Klasse in Benhausen zum Gottesdienst. In Neuenbeken gehen alle Kinder am Freitag, jeweils um 8.00 Uhr. Ökumenische Schulgottesdienste finden zur Einschulung, im Advent, und zum Abschluss eines Schuljahres statt.

Hausaufgaben im  1./2. Schuljahr sollten die Zeit von 30 Minuten, im 3./4. Schuljahr 45Minuten nicht überschreiten. Informationen, wie Eltern ihr Kind  sinnvoll unterstützen können, gibt es in jeder ersten Klassenpflegschaftssitzung.

Hausschuhe werden bei uns aus hygienischen Gründen in allen Klassen getragen, damit nicht so viel Dreck von draußen mit in die Schule hineingetragen wird. Nach dem Unterricht werden diese ordentlich auf die Schuhregale gestellt. Offene Schlappen, Flip-Flops oder nicht rutschfeste Sohlen sind aus Sicherheitsgründen verboten.

Homepage unserer Schule: www.gs-bn.de . Hier finden Sie viele wichtige Informationen und Neuigkeiten aus dem Schulleben und immer die aktuellen Termine. Schauen Sie immer mal rein!

Individuelle Förderung ist vom Lehrplan vorgeschriebenes Grundprinzip der Unterrichtsgestaltung. Unser Auftrag ist es, jedes Kind dort abzuholen, wo es steht. Eltern werden über diese Förderung und die Maßnahmen, die die Kinder oder die Eltern selbst ergreifen müssen durch die Lehrkraft informiert.

Jahreszeiten feiern wir zusammen mit den  Kindern. Im Herbst und Frühling gestalten  wir die Schule und veranstalten ein gemeinsames Singen vor den Oster- und Herbstferien. Karneval wird in der Schule an beiden Standorten gefeiert.

JÜL ist die Abkürzung für jahrgangsübergreifendes Lernen. An unserer Schule lernen die Klassen 1 und 2 in jahrgangsübergreifenden Lerngruppen. Grundprinzip des jahrgangsgemischten Lernens ist die gegenseitige Akzeptanz der unterschiedlichen Lernniveaus. Es ist selbstverständlich, verschieden zu sein und sich auf sein persönliches Lernen zu konzentrieren. Jüngere Kinder orientieren sich an den Älteren und sind motiviert, mehr zu lernen. Ältere Kinder wiederholen und vertiefen selbstverständlich Lerninhalte mit den Jüngeren.

 Jahrgangsgebundener Unterricht erfolgt in der 3.- und 4. Klasse. In den JÜL Klassen wird das Fach Englisch sowie je eine Stunde Deutsch und Mathematik jahrgangsgebunden unterrichtet. Neben der Notwendigkeit, in den Kernfächern neue Inhalte einzuführen, ist die Zusammenführung der Lerngruppe im 3. Schuljahr für die Kinder so selbstverständlich.

 Klassenbildung ist uns sehr wichtig. Die Klassenleitungen der JÜL Klassen und die Schulleiterin beraten zusammen, um harmonisierende Lerngruppen einzurichten. Eine möglichst gleichmäßige Verteilung von Mädchen und Jungen, sowie Stärken und Schwächen in den Klassen wird angestrebt. Ebenso ist das Gleichgewicht von Kindern im 1. und 2. Lernjahr ein wesentliches Kriterium. Wir lassen uns durch die Kindergärten beraten. Wohnorte spielen als Kriterium für die Klassenbildung eine nachgeordnete Rolle. Bei der Anmeldung können Eltern und Kinder einen Wunschpartner angeben, der nach Möglichkeit in die gleiche Klasse kommen soll.

Klassenfahrten finden  im 4. Schuljahr statt und dauern drei Tage. Ziel und Inhalte einer Klassenfahrt werden meistens bereits im 3. Schuljahr auf dem Elternabend vorgestellt und mit den Eltern abgestimmt. Die Fahrten finden standortübergreifend statt und werden in der Regel von drei Lehrkräften begleitet. Klassenfahrten sind schulische Veranstaltungen und daher Pflichtveranstaltungen.

 Klassenfeste finden, Dank des großen Engagement der Eltern, regelmäßig und auch klassenübergreifend an beiden Standorten statt.

 Krankmeldungen erfolgen zur Entlastung des Sekretariats und der Lehrer über das Service- Center der Stadt Paderborn telefonisch. Die „Grundschulhotline“ erreichen Eltern täglich in der Zeit von 7.00 -18.00 Uhr unter der Rufnummer 05251/88-22-66. Dort können Sie, möglichst bis 7.40 Uhr, Ihr Kind krankmelden. Bitte geben Sie Ihrem Kind eine schriftliche Entschuldigung mit in die Schule, wenn es wieder gesund ist. Meldepflichtige Erkrankungen müssen zur weiteren Veranlassung angezeigt werden. (Siehe Merkblatt zum Infektionsschutz, auf der Homepage)

Läuse kommen auch bei uns immer wieder vor und sind der Schule anzuzeigen. Kinder dürfen erst nach korrekter Behandlung (siehe Merkblatt auf der Homepage) und läusefrei die Schule wieder besuchen. Wichtig ist die regelmäßige Nachkontrolle und Nachbehandlung!

 Leseförderung  findet im Unterricht durch gezielte Maßnahmen und durch die Nutzung der Schülerbücherei an den Standorten statt. Dank des großen und engagierten Einsatzes von Lesemüttern und Lesementoren wird dies positiv unterstützt. Um die Lesemotivation und –freude zu steigern, wird in den JÜL Klassen in den Frühstückspausen vorgelesen.

 Miteinander umgehen, andere mit ihren Eigenarten zu akzeptieren, selbst zurückstecken und rücksichtsvoll sein, muss auch gelernt werden. Das soziale Lernen ist uns sehr wichtig. Morgenkreis, Gesprächskreis oder Klassenrat mit den Kindern fördern die soziale Kompetenz.

 Morgenritual ist eine wichtige Einrichtung, die Sicherheit und Orientierung gibt. Mit  der gemeinsamen Begrüßung, dem Gebet, Vorstellung des Tagesablaufes und dem Austausch über aktuelle Ereignisse beginnt jeder Unterrichtstag

 Noten werden auf Beschluss der Schulkonferenz erstmalig im dritten Schuljahr erteilt. In den Klassen 1 und 2 erhalten die Kinder Berichtzeugnisse.

 Offener Anfang bedeutet, dass die Kinder ab 7.45 Uhr in ihren Klassenraum gehen. Diese Zeit wird genutzt, um die Hausaufgaben zu zeigen oder Besonderes mit einzelnen  Kindern zu besprechen. Um 8.00 Uhr beginnt der Unterricht, dann müssen alle Kinder in ihrer Klasse sein.

 Pädagogische Tage gewährt das Ministerium allen Schulen einmal pro Schulhalbjahr zu Fortbildungszwecken und nach Abstimmung in der Schulkonferenz. An diesen Tagen findet kein Unterricht statt. Die Kinder erhalten Materialien zur Bearbeitung zu Hause (Studientag). Die Betreuung ist an diesen Tagen geöffnet und die Kinder können dort den ganzen Tag verbringen.

 Pausen sind bei uns von 9.30-10.00 Uhr und 11.30-11.45 Uhr. Die Pausenaufsicht übernehmen die Lehrkräfte im Wechsel. Die Ausleihe von Pausenspielzeug organisieren die Kinder selbstständig und sehr verantwortungsvoll. Zwischendurch gibt es auch „Flitzepausen“, Trinkpausen und Toilettenpausen.

 Probleme im Schulalltag klären wir respekt- und vertrauensvoll direkt mit den Betroffenen. Konflikte und Beschwerden kommen im täglichen Miteinander von unseren Schülern, Eltern und Lehrern immer wieder vor. Konflikte werden immer direkt und nur mit den direkten Konfliktpartnern gelöst. Sie werden vertraulich behandelt und in einem zielführenden Gespräch für alle Parteien zufriedenstellend gelöst. Auf der Homepage kann die Vorgehensweise und Hilfestellung eingesehen werden. Eltern sind gegenüber anderen Kindern nicht weisungsbefugt. (siehe Beschwerdemanagement auf unserer Homepage)

 Pünktlichkeit ist unverzichtbar. Schulbeginn ist um 8.00 Uhr. Dann muss jedes Kind arbeitsbereit in seiner Klasse sein!

 Qualitätsanalyse findet seitens der Landesregierung statt. Vor der Verbundbildung fand diese im Jahr 2013 am Standort Benhausen statt.

Regeln sind im Schulalltag unerlässlich. Wir achten auf einen respektvollen Umgang mit allen  Menschen und Sachen in unserer Schule. Klassen- und Pausenregeln ordnen unser Zusammensein. In den 1. und 2. Klassen wird dies durch die Regelampel angebahnt. Bei Verstößen gegen die Regeln gehen entsprechende schriftliche Rückmeldungen an Kinder und Eltern.

 Religionsunterricht findet im 1.-4. Schuljahr katholisch statt, da unsere Grundschule eine katholische Bekenntnisschule ist. Im 3. Schuljahr  findet der Seelsorgeunterricht für alle Kommunionkinder bei unserer Gemeindereferentin statt.

 SEP  ist die Abkürzung für Schuleingangsphase. Nach dem Schulgesetz kommen alle Kinder in die Schule, auch wenn Sie aufgrund Ihres Alters oder anderer Gründe in Bereichen noch nicht schulfähig sind. Der Auftrag der Grundschule ist es, in der SEP Schulfähigkeit zu entwickeln. Aus diesem Grund ist die SEP gesetzlich offen gestaltet. Das bedeutet, dass jedes Kind je nach seinem Entwicklungsstand  bis zu 3 Jahre Zeit hat in der SEP zu bleiben, bevor es in die 3. Klasse kommt. Hierbei wird das evtl. zu absolvierende dritte Jahr nicht auf die Schulzeit angerechnet. Durch unsere JÜL Klassen haben wir den Vorteil, dass die Kinder ihre bekannte Lerngruppe und ihre Klassenlehrerin nicht wechseln müssen. Da wir die 1.und 2. Klasse gemeinsam unterrichten, haben die vier  JÜL Klassen die offizielle Bezeichnung: EP, für Eingangsphase, Klasse rot (EP a), grün (EP b), gelb (EP c) und blau (EP d)

Schrifterwerb erfolgt im ersten Schuljahr mit der Druckschrift als Schreib- und Leseschrift. Ab dem zweiten Schuljahr wird individuell die gebundene Schreibschrift eingeführt. Nach Vorgaben des Lehrplans muss die Entwicklung einer gebundenen, formklaren und flüssigen Schrift erst am Ende der Klasse 4 abgeschlossen sein.

Schulprogramm bezeichnet unsere Arbeit an der Schule und im Unterricht. Zurzeit arbeiten wir daran, die Schulprogramme beider, vorher unabhängiger Schulen zusammenzuführen. Unser Fokus liegt  auf  der  Neuorganisation und Gestaltung eines kompetenzorientierten  Unterrichts.

Schulweg wird zu Fuß oder nach dem Bestehen der Radfahrprüfung mit dem Fahrrad zurückgelegt. Inliner sind verboten! 

 Sekretariatsöffnungszeiten sind dienstags und donnerstags von 9.00-13.00 Uhr am Standort Benhausen. Zu dieser Zeit kann unsere Schule telefonisch am besten erreicht werden und auch Anträge, Bescheinigungen, etc. können beantragt oder abgeholt werden.

Sportfest oder Bundesjugendspiele sind ein fester Bestandteil unserer Schule und finden  immer im Sommer an beiden Standorten statt.

Sportunterricht ist fester Bestandteil des Stundenplanes mit drei Stunden pro Woche. Der Schwimmunterricht findet im 3. Schuljahr statt. Für die Nichtteilnahme am Sport-/Schwimmunterricht müssen schriftliche Entschuldigungen vorliegen. Bei wiederholtem Fehlen wird ein ärztliches Attest eingefordert.

Stundenpläne der Klassen hängen an jeder Klassentür und werden von den Lehrkräften an die Eltern weitergegeben. 

 Telefonate ins Elternhaus sollten nur im äußersten Notfall stattfinden. Anrufe, um vergessene Materialien in die Schule bringen zu lassen werden nicht getätigt. Eine stets aktuelle Notfallnummer ist unerlässlich, um Eltern im Ernstfall erreichen zu können.

Tornister sollten nur die für die Hausaufgaben notwendigen Materialien enthalten und von den Eltern regelmäßig kontrolliert werden. In der Schule gibt es Eigentumsfächer und Stehsammler, in denen die in der Schule benötigten Materialien aufbewahrt werden.

Trinken ist wichtig! Geben Sie Ihrem Kind bitte ausreichend gesunde Getränke, am besten Wasser,  mit.

Unfälle gibt es leider auch immer wieder. Schulunfälle sowie Schulwegunfälle sind umgehend im Sekretariat oder bei der Lehrkraft anzuzeigen. Die Schüler sind über die Gesetzliche Unfallversicherung (GUV) versichert.

Unterrichtsausfall findet nur im Ausnahmefall statt und wird spätestens einen Tag vorher angekündigt. Es gibt ein Vertretungskonzept und für jede Klasse Aufteilungspläne, wenn einmal keine andere Vertretung möglich ist.

Unterrichtszeiten: 1. Stunde  8.00 – 8.45 Uhr 2. Stunde  8.45 – 9.30 Uhr 3. Stunde 10.00 – 10.45 Uhr 4. Stunde 10.45 – 11.30 Uhr 5. Stunde 11.45 – 12.30 Uhr 6. Stunde 12.30 –  13.15 Uhr

Vera  ist die Abkürzung für die Vergleichsarbeiten, die zentral in ganz NRW im 2. Halbjahr im 3. Schuljahr in den Fächern Deutsch und Mathematik durchgeführt werden. Sie geben Aufschluss zur Optimierung der weiteren Unterrichtsarbeit. 

Verbund bedeutet, dass wir eine Schule mit zwei Standorten sind. Eine Schule bedeutet ein Lehrerkollegium, eine Elternschaft/Schulpflegschaft und eine Schülerschaft. Um das Miteinander zu fördern werden einzelne Veranstaltungen von der Schule, Eltern und Lehrkräften standortübergreifend organisiert. Einmal im Jahr findet eine gemeinsame Aktion statt, damit Kinder, Eltern und Lehrkräfte beider Standorte die Möglichkeit haben, miteinander etwas zu erleben.

Verkehrserziehung findet durch die Eltern und im Rahmen des Sachunterrichts statt. Im 1. Schuljahr findet in Begleitung der Polizei ein Programm zum sicheren Schulweg statt, im 4. Jahrgang findet das Radfahrtraining mit der Polizei statt.

Zeugnisse erhalten die Schüler am Ende des 1. und 2. Schuljahres und am Ende eines jeden Halbjahres im 3. und 4. Schuljahr. Im ersten und zweiten Schuljahr erhalten die Kinder Berichtzeugnisse zur Entwicklung der geforderten Kompetenzen. Im 3. und 4. Schuljahr wird dies durch Noten und ergänzende Aussagen zu den Kernfächern geleistet. Auf Beschluss der Schulkonferenz erhalten alle Kinder Aussagen zum Arbeits- und Sozialverhalten.

 

 

 

 

Print Friendly

Die Grundschulen in der Natur