Schülerbeiträge

200 Kinder wurden Zirkuskünstler

Große Galavorstellungen krönten ereignisreiche Zirkus-Projektwoche

Eine Woche haben die Kinder des Grundschulverbundes Benhausen-Neuenbeken an einer eigenen Zirkusvorführung gearbeitet. Dabei wurden sie vom Projektzirkus Casselly-Team zu Clowns, Zauberern, Schwarzlicht-Jongleuren, Seiltänzern sowie Luft- und Bodenakrobaten ausgebildet.

Am Montag, den 18.2.19 begann die aufregende Zirkuswoche. Der Zirkus Casselly hatte sein großes, blaues Zelt auf der Wiese vor der Grundschule Neuenbeken aufgeschlagen. Täglich probten alle Neuenbeker Kinder gemeinsam und alle Benhauser Kinder gemeinsam je 2 Stunden, da beide Gruppen am Ende eine eigene Galavorführung hatten. Alles begann mit der Rollenverteilung. Jedes Kind konnte sich aussuchen, welche Nummer es mitgestalten wollte.

Zehn Kinder aus Benhausen waren Zauberer. Die Zauberschüler führten einen Tuchzauber, einen Würfeltrick, einen Beutelzauber und einen Kartentrick auf. Atemberaubend war die Vorstellung mit der Schwerterkiste. Die Schwarzlicht-Jongleure jonglierten mit Bällen, Tüchern, Ringen und leuchtenden Pois. Das sind Bälle, die an einem Band befestigt sind und mit 2 Fingern herumgeschleudert werden. 15 Jongleure haben mitgemacht und hatten im Gesicht Schminke, die im Dunkeln leuchtete. Bei den Trapezkünstlern übte die 9-jährige Zoe mit ihrem Klassenkameraden Julian ein herausragendes Kunststück ein und beschrieb es so: „Julian saß auf dem Trapez. Ich saß auf seinen Schultern. Nun stand er auf und ich machte über ihm das Vogelnest. Das ist eine Rolle in der Luft, bei der ich mich nur mit den Armen festgehalten habe.“ Bei den Akrobaten gab es eine Bodenturngruppe mit 12 Kindern, die neben beeindruckenden Menschenpyramiden auch Rad, Handstand und Spagat zeigte. Die Lufttuchakrobaten bestanden aus sechs Kindern und schwebten in einem roten Tuch elegant durch die Luft. Auch die vierjährige Tochter von Frau Casselly schwebte mit. Beim Seiltanz auf einem knapp einen Meter hohen Drahtseil konnten Kinder balancieren, durch Reifen steigen, Tücher mit dem Fuß aufheben und kleine Figuren machen. Sahra beschrieb anschließend: „Ich war so aufgeregt, aber mit der Hilfe von Frau Casselly hat alles geklappt!“ Die Clownsgruppe sorgte mit ihren lustigen Sketchen immer wieder für viel Applaus. Es gab die Musik-Clowns, die Tomatenclowns und die Brezelbraten-Clowns. Sehr viele Kinder wollten Clowns sein und es gab natürlich genug Kostüme für alle.

Am Donnerstagabend war die Galavorstellung der Benhauser Kinder. Alle trugen tolle Kostüme und viele waren auch geschminkt. Das Zirkuszelt war voll besetzt, denn alle hatten Eltern, Geschwister, Großeltern oder Freunde mitgebracht. Die Musik und die Lichteffekte haben die einstudierten Nummern perfekt gemacht. Das Publikum war begeistert und hat viel Applaus gespendet. Die Kinder waren sehr stolz auf ihre Darbietungen. Einige von ihnen möchten nun vielleicht später mal Zirkusartisten werden.

Klasse 4a

Unser Besuch im Computermuseum

Wir, die Klasse 3a, sind mit Herrn Hartmann und Herrn Beckmann ins Computermuseum gefahren.

Wir waren am 22.01.2019 und am 25.01.2019 da. Als erstes waren wir beim Schachtürken. Frau Dexheimer hat uns mit Petra und Peter den Robotern durch die Ausstellung geführt. Wir haben auch Cosmo den Roboter gesehen. Der war so süß. Kurz vor dem Runtergehen bin ich mit Emma und Peter dem Roboter ein bisschen durch die Ausstellung gefahren. Und es gab eine Fläche wie bei 1, 2 oder 3. Dort bin ich mit Valeria drauf rumgehüpft. Am Ende durften wir noch mit den Konsolen spielen. Ich habe Super Mario Galaxy gespielt. Ich bin die Bohnenranke hochgeklettert. Das waren zwei schöne Tage im Computermuseum.

(Paulina)

Erwin Grosche zu Besuch

Es hat mir am liebsten gefallen, dass er so gute Witze erzählt hat. Und dass er so gute Lieder gesungen hat. Und dass er so nett war. Und er so lustig war. Und er hat auch den schnellsten Scheibenwischer der Welt gemacht. Das war sehr gut.       (Frederik)

Erwin Grosche hat zuerst ein Scheibenwischer Gedicht gemacht. Und er hat ein Lied gemacht. Das Lied hieß Hänsel und Gretel verirrten sich im Wald. Aber das war anders!             (Marvin)

Hänsel und Gretel verirrten sich im Wald. Sie kamen an ein Häuschen das roch nicht so fein. Hänsel wusste, das kann doch nur McDonalds sein.                            (Jolina)

Ausflug in den Tierpark Olderdissen

Wir waren im Streichelzoo und bei den Hasen. Es gab ein Rohr in einem Haus. Durchs Rohr konnte man die Hasen sehen. Auch Hühner, die waren sehr struppig und ihre Eier sah man auch durchs Rohr. Die waren ziemlich klein. Wir waren auch bei den Ziegen im Gehege. Die haben gekämpft. Und wir waren auch bei den Vögeln. Die haben viel gezwitschert!
Carsten

Wir waren im Tierpark. Wir sind mit dem Bus gefahren und dann waren wir da. Als erstes waren wir bei den Wölfen. Dann wurden sie gefüttert. Wir haben zugesehen: es war ein wenig unangenehm. Dann waren wir bei den Hirschen. Und dann waren wir noch bei den Ottern. Und zum Schluss waren wir noch auf dem Spielplatz. Das war der Tag im Tierpark, es war sehr schön!
Marie

Am Freitag sind wir in den Tierpark gefahren. Die Wölfe waren am coolsten!
Jonathan

Die Wölfe haben ein großes Schaf gefressen und dann sind wir zu den Ottern gegangen. Dort war es cool. Dort haben die Otter Männchen gemacht. Dann sind wir zu den Bären gegangen. Dort konnten wir zwei Bären sehen.
Frederik

Wir waren zuerst bei den Wölfen. Dann waren wir bei den Rothirschen. Wir waren auch bei den Eulen und danach waren wir bei dem Bär. Und danach waren wir bei dem Rotfuchs. Und wir waren bei den Ottern.
Marvin H.

Ich haben einen Ziege gestreichelt, es hat viel Spaß gemacht. Und wir haben Wölfe beim Fressen beobachtet. Es gab auch Shetland Ponys.
Sophie

Feueralarm

Am 25. April haben wir einen Probealarm bei uns an der Schule durchgeführt. Für unsere Erstklässler war es die zweite, für unsere Zweitklässler bereits sie vierte Übung.

Hier könnt ihr lesen, wie einige Kinder der roten Klasse diesen Probealarm erlebt haben:

Es war ein ganz normaler Tag. Bis ein Feuerwehrmann reinkam und zu unserer Klassenlehrerin sagte: „Es ist eine Feueralarmprobe. Sie müssen den Alarmknopf drücken.“ In der Zwischenzeit haben wir uns mit unserem Tischnachbarn aufgestellt. Als die Lehrerin wieder da war hat sich ein Junge gemeldet und hat gesagt: „Mein Tischnachbar ist weg.“ Aber er war auf der Toilette. Dann kamen wir auf den Schulhof und alle waren da. (Marie)

Heute war ein Feueralarm bei uns in der Schule. Aber es war nur eine Prüfung. Wir haben uns alle aufgestellt, dann sind wir langsam rausgegangen. Ich war als der Feueralarm losging auf der Toilette. Dann habe ich meine Klasse gefunden. Dann haben alle gemerkt, dass das nur eine Probe war. (Moritz)

Frau Wiethoff hat den Feueralarm gedrückt, dann sind alle Klassen rausgekommen. Draußen wurde gezählt, ob alle Kinder da sind. Dann hat Herr Böger den Feueralarm ausgestellt. (Vanessa)

Heute ist plötzlich die Feueralarmübung losgegangen und die Feuerwehr ist gekommen und hat Frau Wiethoff mitgenommen und wir mussten uns alleine aufstellen. Frau Wiethoff musste sogar die Scheibe für den Alarm einschlagen und wir mussten nach draußen gehen und dann war Pause. (Levi)

Heute war in der Schule Probe-Feueralarm. Ein Mann von der Feuerwehr ist zu uns gekommen. Wir mussten alle aus der Schule heraus und auf den Schulhof. (Paulina)

Als erstes kam ein Feuerwehrmann und hat erklärt, dass es eine Probe ist. Dann hat Frau Wiethoff den Feueralarm ausgelöst. Wir haben uns aufgestellt und sind auf den Schulhof gegangen. (Laura)

Heute ist zu uns ein Feuerwehrmann gekommen. Frau Wiethoff hat den Feueralarm ausgelöst. Wir mussten uns aufstellen und sind auf den Schulhof gegangen. (Carsten)

Frau Wiethoff hat den Feueralarm ausgelöst. Wir haben uns ganz gut aufgestellt. Wir haben bemerkt, dass Moritz gefehlt hat. (Marvin H.)

Feueralarm: Am Mittwoch hatten wir einen Feueralarm. Wir haben uns sehr schnell aufgestellt. (Jonathan)

Heute in der Schule gab es einen Probealarm. Frau Wiethoff ging hoch und löste den Feueralarm aus. In der Zeit haben wir uns aufgestellt. Danach mussten wir alle 100 Kinder auf den Schulhof. (Joshua)

Frau Wiethoff war weg und wir haben uns alleine aufgestellt. Frau Wiethoff hat den Feueralarm eingeschlagen. (Fayola)

Rote Klasse Schj. 2017/18

Unsere Projektwoche – 4a

Am 5.03.2018 startete unsere Projektwoche. Wir, die Schüler der Klasse 4a aus dem GSV Benhausen-Neuenbeken, beschäftigten uns in dieser Woche mit dem russischen Märchen „Der Feuervogel“. Das alte russische Volksmärchen handelt von einem jungen Prinzen, der Iwan heißt. Iwan wollte die 13 verschwundenen Prinzessinnen befreien, die der dämonische Zauberer Kastschei in den Jahren zuvor entführte. Dieser böse Zauberer wollte weitere Nachkommen verhindern, um dadurch die Macht im gesamten Zarenreich zu erlangen. Bei seinem Abenteuer trifft Iwan auf den Feuervogel, der ihm später zu Hilfe kommt. Durch die Zauberkraft einer goldenen Feder wendet sich alles zum Guten.

In einer Gemeinschaftsarbeit haben wir den Anfang, das Ende und die Zwischenteile des Märchens umgestaltet. Heraus kam eine spannende, interessante und glückliche Geschichte, mit einem völlig anderen Ende. Das Ende des Märchens hat uns unser Deutsch- und Musiklehrer bewusst nicht verraten, weil wir dieses, bei einem Konzertbesuch in der Paderhalle, am letzten Tag unserer Projektwoche, erfahren sollten.

Am Anfang unserer Projektwoche wurden die einzelnen Teile des Märchens umgeschrieben und anschließend gab es Schreibkonferenzen, in denen die Texte auf Ergänzungen und Verbesserung geprüft wurden. Die parallel dazu entstandenen Bilder für das Kamishibai, haben verschiedene Kinder gemalt. Kamishibai kommt aus dem Japanischen und bedeutet „Papiertheater oder auch Märchenbilderschaukasten“. Mit diesem mobilen Schaukasten sind die Japaner früher durch das Land gezogen und haben sich alte Geschichten erzählt.

Die einzelnen Märchenteile wurden anschließend von einer Schülerin in Schönschrift auf Papier, das wie Pergament aussieht, geschrieben. Am Ende der Projektwoche entstand ein wunderschönes Märchenbuch.

Das Kamishibai haben wir am vorletzten Tag gemeinsam mit unserem Lehrer zusammengebaut.

Insgesamt hat uns die Projektwoche sehr viel Spaß gemacht.

Klasse 4a Schj. 2017/18

Ingo Siegner zu Gast

Heute war ein mega-cooler Schultag. Es war nämlich Ingo Siegner in der Schule. Er hat ein Stück aus seinem brandneuen Buch vorgelesen. Toll war dass er so gut zeichnen konnte. Das war ein schönes Erlebnis!

Simon Klasse 3a, Schj. 2017/18

Heute war ein toller Tag. Ingo Siegner ist gekommen und hat uns aus seinem neuesten Buch vorgelesen. Und er hat mir noch ein Autogramm gegeben. Das tollste in seinem neuen Buch war die Szene als Matilda Tomaten-Ohren gekriegt hat. Das war ein schöner Tag!

Linus Klasse 3a, Schj. 2017/18

Heute ist in der dritten Stunde Ingo Siegner gekommen. Die Kinder haben vor Begeisterung gejubelt. Er kann echt gut malen. Wir waren die ersten Kinder die die Geschichte von Kokosnuss und dem Zauberlehrling gehört haben. Das war eine aufregende Stunde!

Summer Klasse 3a, Schj. 2017/18

Unser Besuch bei der Feuerwehr

Heute Morgen sind wir nach dem Frühstück zur Feuerwehr in Benhausen gelaufen. Dort haben uns vier Feuerwehrmänner ihre Station gezeigt. Als  Erstes wurde uns die Kleidung gezeigt und erklärt. Ein Feuerwehrmann hat uns auch gezeigt, wie schnell man sich anziehen muss wenn es brennt. Danach sind Feuerwehrautos gegangen. Wir durften in zwei Autos sitzen. Auch wurden uns die Schläuche erklärt und die restliche Ausrüstung. Die Sirenen wurden auch einmal angemacht. Das komplette Gebäude haben wir uns auch angesehen. Es sind 40 Leute bei der Freiwilligen Feuerwehr, der Anführer heißt Henning. Ab 10 Jahren kann man auch zur Jugendfeuerwehr gehen. Ich fand den Besuch sehr interessant.

Paulina Klasse 3a

Besuch bei der Feuerwehr

Heute war ich mit der Klasse 3a bei der Freiwilligen Feuerwehr in Benhausen. Herr Henning hat uns seine Feuerwehrkollegen vorgestellt und uns durch die ganze Feuerwehrwache geführt. Besonders toll waren die Autos. Wir durften uns ins Feuerwehrauto mit Sirene setzen. Das war ein tolles Erlebnis!

Fabian Klasse 3a, Schuljahr 2017/18

Referate im Sachunterricht

Hallo , wir sind die Klasse 4a. Wir hatten im Sachunterricht das Thema „Referate“ und jeder hat sich ein Thema ausgesucht zu dem man ein Referat gehalten hat. Man durfte mit mehreren Kindern zusammen arbeiten oder alleine.

Es gab diese Themen:

  • Meerestiere
  • Hunde
  • Pfau
  • Giraffen
  • Indianer
  • Feuerwehr
  • Ritter
  • Der Zweite Weltkrieg
  • Bedrohte Tiere

Das Thema „Referate“ hat uns sehr viel Spaß gemacht. Wir hoffen die Fotos gefallen euch.

Klasse 4a Schuljahr 2017/18

Sankt Martin

Am Freitag den 10.11.2017 haben wir das Martins-Stück in der Kirche aufgeführt. Es hieß „Das verpasste Martins-Stück“. Die Kirche war so voll, dass nicht jeder sitzen konnte. Wir waren alle aufgeregt. Linus hatte die Hauptrolle. Zuerst haben 18 Kinder den Lichtertanz aufgeführt. Unsere Lehrerin war auch dabei. Brunhilde hat das Licht ausgemacht, damit man die Laternen besser sieht. Dann kam das Stück. Alles lief perfekt und wir haben einen großen Applaus bekommen. Wir waren stolz auf uns! Fröhlich gingen wir zur Schule zurück, um unsere Martinsgänse abzuholen. Die hatten wir uns verdient!

Simon Klasse 3a

Das Martinsspiel

Am Freitag war es soweit! Unsere Klasse 3a hat das Martinsspiel in der Kirche aufgeführt. Als Erstes haben wir einen wunderschönen Lichtertanz gezeigt. Nachdem Frau Sosna ein paar Worte gesagt hatte, begann auch schon unser Martinsspiel. Und als wir zum Altar gegangen sind, waren glaube ich, alle sehr aufgeregt. Doch alles lief gut. Jeder konnte seine Rolle. Am Ende musste Rolf als Martin ein Lied anstimmen. Es gab für uns alle viel Beifall und darüber freuten wir uns sehr. Dann sind wir als Martinsspieler beim Umzug vorweggegangen zum Schulhof. Das war ein erlebnisreicher Nachmittag!

Linus Klasse 3a, Schuljahr 2017/18

Grüne Klasse: Wir haben den Herbst gefunden!

Die Kinder der grünen Klasse haben den Herbst gesucht … und natürlich auch gefunden.  Nachdem wir im Morgenkreis alle mitgebrachten Dinge betrachtet haben, wurde eine tolle Herbstausstellung in der Klasse aufgebaut.

Anschließend hat jedes Kind noch etwas zum Herbst aufgeschrieben oder gemalt.

Ich habe den Herbst gefunden….

Mais, Nüsse, Kastanien, Blätter, Kürbisse, Hagebutten, Vogelbeeren, Äpfel…                                                                                                                                   (von Henrik)

Und zwar habe ich zwei Blätter gefunden und Melissa, Liana, Lea und Fabien haben andere Sachen gesammelt. Dies schreibe ich auch auf: Liana hat drei Kürbis – Köpfe gesammelt und Melissa hat viele Blätter gesammelt und sie hat so komische Blumen mitgebracht und die anderen Kindern haben noch etwas anderes gesammelt, zum Beispiel Nüsse.     (von Loana)

Ich habe eine Hütte gebaut mit Alexia und mit meiner Schwester.                                                                                                                            (von Lea)

Ich habe einen roten Apfel mitgebracht und Kastanien und viele bunte Blätter.                                                                                                                                           (von Melissa)

 Wir haben Kürbisse und Nüsse gesammelt. Ich habe Linus getroffen mit seinen Freunden.                                                                                                                  (von Liana)

Schuljahr 2017/18

 


 

Print Friendly, PDF & Email

Die Grundschulen in der Natur