Neuenbeken

Der Verein

Seit Beginn des Schuljahres 2001/2002 besteht an der Grundschule Neuenbeken das Betreuungsangebot „13 plus“.

Den Schülerinnen und Schülern der Grundschule wird damit die Möglichkeit eröffnet, in der Zeit von 8.00 Uhr bis Unterrichtsbeginn und nach Unterrichtsschluss bis 16.00 Uhr, an dem Betreuungsangebot teilzunehmen.

Durch das Betreuungsangebot an der Grundschule Neuenbeken, außerhalb des lehrplanmäßigen Unterrichts, soll die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit verbessert werden. Dieses Ziel wird erreicht, indem Schüler/innen, innerhalb eines feststehenden Rahmens und in geeigneten Räumlichkeiten, über den lehrplanmäßigen Unterricht hinaus betreut werden.

Das Betreuungsangebot wird von qualifizierten Kräften, die im engen Kontakt zur Grundschule stehen, durchgeführt.

Als Ziel gilt die verlässliche Betreuung mit sinnvoller Beschäftigung und Erziehung.

Dem Kind wird über den Unterricht hinaus ermöglicht, sich wohl zu fühlen sowie Gefühle und Bedürfnisse auszuleben. Durch Spiel, Sport und Lernen werden den Grundschüler/innen  individuelle und soziale Erfahrungsräume ermöglicht.

Die Betreuung ist keine ergänzende Schulveranstaltung. Der Schwerpunkt des Betreuungsangebots liegt in der altersgerechten Betreuung, Erziehung sowie der Bildungs- und Entwicklungsförderung.

Betreuungszeiten

Montag-Freitag:   8.00 bis 16.00 Uhr
An Brückentagen: 8.00 bis 14.00 Uhr

Tagesplan

 

Zeit Jahrgang 1/2 Jahrgang 3/4
8.00-10.45 Schule Schule
10.45-12.30 Schule oder freies Spiel
12.30-13.15 Hausaufgaben
13.15-13.45 Mittagessen
13.45-14.15 Freies Spiel
14.15-15.15 Offene Angebote

Freies Spiel

Hausaufgaben
15.15-16.00 Teilnahme an Freizeitangeboten in Absprache mit der Erzieherin

Ferienbetreuung

Die Ferienbetreuung findet in Kooperation mit der Stephanusschule Paderborn statt. Die Termine der Ferienbetreuung werden rechtzeitig bekannt gege­ben. Die Ferienbetreuungszeiten werden gesondert abgerechnet.

Kosten

Stufe 1: Betreuung bis 12.30 Uhr

  1. Kind: 38,00 €
  2. Kind: 29,75 €

Stufe 2: Betreuung bis 14.00 Uhr
Inklusive Hausaufgabenbetreuung Mittagessen wahlweise

  1. Kind: 55,00 €
  2. Kind: 42,50 €

(Preise zuzüglich Mittagessen, falls gewünscht)

Stufe 3: Betreuung bis 16.00 Uhr

  1. Kind: 8200 €
  2. Kind: 62,75 €

(Preise zuzüglich Mittagessen)

Stundenweise Betreuung

Wir bieten Ihnen auch eine „Stundenweise Betreuung“ bei rechtzeitiger Anmeldung in unserer Einrich­tung an.

Kosten pro Stunde: 2,00 €

Mittagessen

Die Kosten für das Mittagessen werden gesondert abgerechnet und belaufen sich zurzeit auf 3,10 € pro Essen.

Kontakt

Betreute Grundschule e.V.
Alte Amtsstr. 29
33100 Paderborn-Neuenbeken
Tel.: 05252/9777140
Tel.: 0171/2696776

Das BGS-Team

Gudula Mathey-Sperling (Dipl. Sozialarbeiterin)
Tel.: 05252/52968

Heike Biermann (Erzieherin)
Tel.: 05252/53146

Monika Jonietz (Kinderkrankenschwester)

Katja Rump (Hausaufgabenbetreuung)
Tel.: 05252/3011

Der Vorstand

Martin Freund (1. Vorsitzender)
Tel.: 05252/938416

Natalie Meermeyer (2. Vorsitzende)
Tel.: 05252/977560

Angelika Hoischen (Kassiererin)
Tel.: 05252/934626

Satzung des Vereins „Betreute Grundschule Neuenbeken e.V.“ zur Betreuung von Grundschülern der kath. Grundschule Neuenbeken

 §1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

Zur Betreuung von Schülern der kath. Grundschule Neuenbeken in Paderborn-Neuenbeken in der unterrichtsfreien Zeit wird ein Verein gegründet.

Der Verein führt den Namen „Betreute Grundschule Neuenbeken “ und soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach der Eintragung führt er den Zusatz e.V..

Der Verein hat seinen Sitz in Paderborn-Neuenbeken.

Geschäftsjahr des Vereins ist das Schuljahr, d.h. die Zeit vom Beginn des erstes Schultages eines neuen Schuljahres bis einschließlich dem Ende des letzten Schultages desselben Schuljahres.

 §2  Zweck des Vereins

Zweck des Vereins ist die Betreuung, Bildung und Erziehung von Schülern der kath. Grundschule Neuenbeken während der unterrichtsfreien Vormittagsstunden.

Der Satzungszweck wird durch die Einrichtung eines Betreuungsangebotes im Schulgebäude der kath. Grundschule Neuenbeken unter Mitwirkung entsprechend geeigneter und vorgebildeter Betreuungspersonen, wobei die Leitung dem Schulleiter der Grundschule obliegt, verwirklicht.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Förderverein der kath. Grundschule Neuenbeken zwecks Verwendung für die Förderung der Schüler. Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig. Jeder Beschluss über die Änderung der Satzung ist vor dessen Anmeldung beim Registergericht dem zuständigen Finanzamt vorzulegen.

§3 Erwerb der Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins kann jede volljährige Person werden. Über den schriftlichen Antrag entscheidet der Vorstand. Der Antrag soll den Namen, das Alter und die Anschrift des Antragstellers bzw. der Antragstellerin sowie die Angabe enthalten, ob er oder sie Vater oder Mutter eines Kindes der kath. Grundschule Neuenbeken  ist, ggf. ist das Alter bzw. die Schulklasse des Kindes anzugeben.

§4 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet

  1. durch Tod des Mitgliedes
  2. durch Austritt aus dem Verein zum Ende eines Geschäftsjahres unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von zwei Monaten. Die Austrittserklärung ist nur wirksam, wenn sie gegenüber einem Mitglied des Vorstandes schriftlich abgegeben wird
  3. durch Streichung von der Mitgliederliste. Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es trotz zweimaliger Mahnung mit der Zahlung eines Beitrages im Rückstand ist. Die Streichung darf erst beschlossen werden, nachdem seit der Absendung des zweiten Mahnschreibens zwei Wochen verstrichen sind
  4. durch den Ausschluss aus dem Verein. Der Ausschluss ist nur aus wichtigem Grund statthaft. Er erfolgt durch einstimmigen Beschluss des Vorstandes

§5 Mitgliedsbeiträge

Von den Mitgliedern werden monatlich Mitgliedsbeiträge erhoben. Die Höhe der monatlichen Beiträge und deren Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung festgelegt. Bei Bedarf kann im Verlauf des Schuljahres von der Mitgliederversammlung eine Anpassung der Mitgliedsbeiträge beschlossen werden.

Darüber hinaus können aus besonderem Anlass, wie z.B. für die Ausstattung des Vereins mit neuem Arbeitsmaterial, auf Beschluss der Mitgliederversammlung Umlagen verlangt werden.

Da der pünktliche Eingang der Mitgliedsbeiträge für die Arbeit des Vereins von besonderer Bedeutung ist, verpflichten sich die Mitglieder zur Erteilung einer Einzugsermächtigung.

§6  Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

  1. der Vorstand
  2. die Mitgliederversammlung

§7 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem ersten Vorsitzenden, dem zweiten Vorsitzenden und dem Kassierer.

Der Verein  wird gerichtlich und außergerichtlich durch 2 Mitglieder des Vorstandes vertreten.

§8 Zuständigkeit des Vorstandes

Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung der Mitgliederversammlung zugewiesen sind. Er hat vor allen die Aufgabe:

  1. Vorbereitung der Mitgliederversammlung und Aufstellung des Tagesordnung
  2. Einberufung der Mitgliederversammlung
  3. Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung
  4. Aufstellung eines Haushaltsplanes für jedes Geschäftsjahr, Erstellung einer Buchführung und Erstellung eines Jahresberichtes
  5. Aufstellung von Richtlinien für das Betreuungsangebot
  6. Überwachung des Betreuungsangebotes
  7. Abschluss und Kündigung von Mitarbeiterverträgen
  8. Vertragsabschlüsse zur Beschaffung der benötigten Räumlichkeiten und sachlichen Mittel sowie Versicherungsangelegenheiten
  9. Beschlussfassung über Aufnahme, Streichen und Ausschluss von Mitgliedern

In allen wichtigen Angelegenheiten soll der Vorstand im Rahmen der gegebenen und zumutbaren Möglichkeiten die Meinung der Mitgliederversammlung einholen.

§9 Amtsdauer des Vorstandes

Die Mitglieder des Vorstandes gemäss § 7 werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer eines Schuljahres gewählt; sie bleiben jedoch bis zur Wiederwahl oder Neuwahl ihrer Nachfolger im Amt. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so muss die Mitgliederversammlung im Wege der Neuwahl über die Besetzung dieser Position für die restliche Amtsdauer unverzüglich entscheiden.

 §10 Beschlussfassung des Vorstandes

Der Vorstand fasst seine Beschlüsse im allgemeinen in Vorstandssitzungen. Er ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Er beschließt mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Die Sitzung des Vorstandes wird vom Vorsitzenden einberufen und geleitet. Die Einberufung bedarf keiner besonderen Form. Eine Einberufungspflicht von drei Tagen ist einzuhalten. Ist der Vorsitzende verhindert, wird aus der Mitte der anwesenden Vorstandsmitglieder der Sitzungsleiter gewählt. Über die Beschlüsse des Vorstandes ist ein Ergebnisprotokoll zu führen, das vom Sitzungsleiter und einem weiteren Mitglied des Vorstandes zu unterschreiben ist.

Ein Vorstandsbeschluss kann ausnahmsweise auf schriftlichem Wege im Umlaufbeschluss gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu der zu beschließenden Regelung erklären.

§11  Die Mitgliederversammlung

In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Zur Ausübung des Stimmrechtes kann ein anderes Mitglied schriftlich bevollmächtigt werden. Die Bevollmächtigung ist für jede Mitgliederversammlung gesondert zu erteilen. Ein Mitglied darf jedoch nicht mehr als zwei fremde Stimmen vertreten.

Die Mitgliederversammlung ist ausschließlich für folgende Angelegenheiten zuständig:

  1. Beratung und Beschlussfassung über die inhaltliche Ausgestaltung des Betreuungsangebotes
  2. Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplanes für das jeweilige Geschäftsjahr; Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes; Bestellung von zwei Rechnungsprüfern; Entlastung des Vorstandes
  3. Festsetzung der Höhe und der Fälligkeit der Mitgliedsbeiträge bzw. deren Änderung
  4. Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes, die aus dem Kreise der Vereinsmitglieder stammen
  5. Beschlussfassung über Abänderung der Satzung und über Auflösung des Vereins

In Angelegenheiten, die in den Zuständigkeitsbereich des Vorstandes fallen, kann die Mitgliederversammlung Empfehlungen an den Vorstand beschließen. Der Vorstand kann seinerseits in Angelegenheiten seines Zuständigkeitsbereiches die Meinung der Mitgliederversammlung einholen.

§12 Einberufung der Mitgliederversammlung

Mindestens einmal im Jahr, im Regelfall zu Beginn des Schuljahres, soll die ordentliche Mitgliederversammlung stattfinden. Sie wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von drei Wochen schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied dem Verein bekannt gegebene Adresse gerichtet ist.

§13 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden des Vorstandes oder im Verhinderungsfalle von einem der anderen Vorstandsmitglieder geleitet. Die Mitgliederversammlung ist stets beschlussfähig, d.h. es gibt keine Mindestregelung bezüglich anwesender Mitglieder.

Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse im allgemeinen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; Stimmenthaltungen bleiben dabei außer Betracht. Zur Änderung der Satzung und zur Auflösung des Vereines ist jedoch eine Mehrheit von zweidrittel der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Eine Änderung des Zwecks des Vereines kann nur mit Zustimmung aller Mitglieder beschlossen werden. Dazu kann die schriftliche Zustimmung der in der Mitgliederversammlung nicht erschienen Mitglieder zwar nachträglich, jedoch nur innerhalb eines Monates nach der Mitgliederversammlung gegenüber dem Vorstand erklärt werden.

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Feststellungsprotokoll aufzunehmen, das von einem Mitglied des Vorstandes und dem jeweiligen Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist. Es soll mindestens folgende Feststellungen enthalten:

  1. Ort und Zeit der Versammlung
  2. die Person des Versammlungsleiters
  3. die Zahl der erschienen Mitglieder
  4. die Tagesordnung
  5. die einzelnen Abstimmungsergebnisse

Bei Satzungsänderungen muss der genaue Wortlaut protokolliert werden. Zur Mitgliederversammlung ist eine Anwesenheitsliste zu führen.

§14 Rechnungsprüfung

Zur Prüfung der Jahresrechnung bzw. des Kassenberichtes wählt die Mitgliederversammlung für jeweils ein Geschäftsjahr zwei Rechnungsprüfer, die nicht dem Vorstand angehören dürfen, eine Wiederwahl ist zulässig.

Den gewählten Rechnungsprüfern sind seitens des Vorstandes alle für die Prüfung notwendigen Unterlagen bis drei Wochen vor Abschluss des Rechnungsberichtes zur Verfügung zu stellen.

Ihren Bericht über das Ergebnis der Prüfung tragen die Rechnungsprüfer der Mitgliederversammlung vor.

Bei Ausfall der Rechnungsprüfer ist der Vorstand berechtigt, eine ehrenamtlich durchgeführte Rechnungsprüfung durch eine unabhängige und geeignete Person vornehmen zu lassen.

§15 Auflösung des Vereins und Anfallberechtigung

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit der festgelegten Stimmenmehrheit beschlossen werden. Im Falle der Auflösung darf das Vereinsvermögen nur gemäß § 2 der Satzung beschlossen werden. Ist dies nicht möglich, darf es nur zu einem Zweck verwendet werden, dem das zuständige Finanzamt als steuerlich unschädlich schriftlich zugestimmt hat.

Im Falle der Auflösung des Vereins erfolgt die Liquidation durch den Vorsitzenden sowie ein weiteres Vorstandsmitglied des Vereins

§ 16 Gründung des Vereins

Diese Satzung wurde in der Gründungsversammlung am 22.01.2001 von den Gründungsmitgliedern in Paderborn-Neuenbeken beschlossen. Sie tritt mit dem Tage dieser Beschlussfassung in Kraft!

Unterschrift

  1. Norbert Franke, Horner Hellweg 34, 33100 Paderborn
  2. Beatrix Schrader, Gläsener Straße 11, 33100 Paderborn
  3. Susanne Schäfers, Bekscher Berg 19, 33100 Paderborn
  4. Marielies Leiwen, Bekscher Berg 55, 33100 Paderborn
  5. Christiane Wirz, Renkerweg 6, 33100 Paderborn
  6. Frank Großpietsch, Bekscher Berg 9, 33100 Paderborn
  7. Friederike Hausen, Überwasserstraße 22, 33100 Paderborn
  8. Petra Beierling, Holtgrevenstraße 22, 33100 Paderborn
  9. Hans-Jürgen Beierling, Holtgrevenstraße 22, 33100 Paderborn
  10. Hildegard Franke, Horner Hellweg 34, 33100 Paderborn
Print Friendly, PDF & Email

Die Grundschulen in der Natur