JüL

Informationen zum JahrgangsÜbergreifenden Lernen
Stand: Informationsvormittag am 25.10.2014

• Wird an beiden Schulstandorten jahrgangs-gemischt unterrichtet?

Am Standort Neuenbeken werden seit diesem Schuljahr die Erst- und Zweitklässler gemischt in zwei Klassen unterrichtet. In jeder Klasse lernen etwa gleich viele Erst- und Zweitklässler.
Am Standort Benhausen wird zum Schuljahr 2015 / 16 die sogenannte „Starterklasse“ gebildet. Diese Klasse wird am Ende des 1. Schuljahres geteilt und mit den Schulanfängern 2016 gemischt, sodass dann ebenfalls zwei jahrgangsgemischte Klassen entstehen.

• Warum wird jahrgangsgemischt unterrichtet?

Kleinere Schulstandorte können über den Unterricht in Jahrgangsmischung erhalten bleiben. Nach dem Motto „Kurze Beine – kurze Wege“ gelingt so eine wohnortnahe und qualitativ hochwertige Schulversorgung. (vgl. Bezirksregierung 2012).
Neben der schulorganisatorischen Notwendigkeit bietet diese Unterrichtsform viele pädagogische Vorteile: „Lernen Kinder unterschiedlichen Alters zusammen, wird das soziale Miteinander in besonderer Weise trainiert: Kinder helfen sich untereinander, sie spornen sich gegenseitig zu Leistungen an; jedes Kind kann bei gemeinsamen Aufgaben das einbringen, was es kann; im Miteinander werden Fähigkeiten wie Aufmerksamkeit, Geduld und Verständnis in besonderem Maße gefördert. Eine jahrgangsgemischte Lerngruppe bietet besonders begabten oder schneller lernenden Kindern die Möglichkeit, am Lernangebot des „nächsten“ Jahrgangs teilnehmen zu können, ohne dafür die Klasse wechseln zu müssen. Zum anderen ermöglicht es Kindern, die langsamer lernen, länger in der Lerngruppe zu verbleiben.“ (MSW 09/ 2013)

• Wie ist das Lernen in der Jahrgangsmischung organisiert?

Es findet im Unterrichtsvormittag ein sinnvoller Wechsel zwischen offenen und gebundenen Unterrichtsformen statt. In der offenen Unterrichtsform („Arbeitsplanzeit”) wird die Selbsttätigkeit der Kinder gefördert und sie können in ihrem Tempo arbeiten. Gut strukturierte Lehrgänge in Deutsch und Mathematik sowie viele Materialen zum entdeckendem Lernen und Üben stehen zur Verfügung. Den Lernfortschritt halten die Kinder auf Arbeitsplänen fest.

In gebundenen Unterrichtsformen („Themenstunden“ in Deutsch, Mathe, Sachunterricht) finden gemeinsame Erarbeitungen statt und die Kinder arbeiten anschließend am gleichen Thema auf verschiedenen Niveaustufen. In den Fächern Deutsch und Mathematik werden die Kinder zusätzlich nach Jahrgängen getrennt jeweils einmal pro Woche unterrichtet. In diesen „Jahrgangsstunden” kann der Fachlehrer bestimmte Inhalte, die nur für diese Jahrgangsstufe relevant sind, einführen.
Das Fach Englisch wird grundsätzlich nach Jahrgängen getrennt unterrichtet.

Ein ritualisierter Tagesablauf bietet den Kindern Transparenz und Sicherheit. Im Morgenkreis wird der Tagesablauf durch Symbole vorgestellt. Anschließend finden bis zur großen Pause die „Arbeitsplanzeit“ und die „Themenstunden“ statt.
Nach der großen Pause finden die Fachunterrichtsstunden (Sport, Musik, Kunst, Religion), die Jahrgangsstunden in Englisch, Deutsch und Mathe sowie Förderunterricht statt.

Print Friendly

Die Grundschulen in der Natur